Auf dem “Genießerpfad Karlsruher Pfad” unterwegs

Auf dem „Genießerpfad Karlsruher Grat“ waren am 9. September 11 Mitglieder des Wandervereins unterwegs. Nach eineinhalb-stündiger Anfahrt erreichte man Ottenhöfen im Schwarzwald. In Bahnhofs-Nähe begann die Tour. Über Serpentinen ging es im Wald bald steil bergauf bis zum Eichkopf. Nachdem man zwischendurch eine erste Rast an der „Sausteig-Tränke“ eingelegt hatte, ging es etwas bergab bis zum „Edelfrauengrab“. Die dazu gehörende Sage erfuhr die Gruppe dort vom Wanderführer. Schluchten-Romantik erlebten die Wanderer dann an den folgenden Wasserfällen, die auf kurzer Strecke einen Höhenunterschied von 100 m überwinden. Vorbei am „romantischen Brückle“ galt es so weitere Höhenmeter zu überwinden, bis an einem „Getränkebrunnen“ die mittagliche Vesperpause eingelegt werden konnte. Man näherte sich nun dem „Karlsruher Grat“. Diesen 400 m langen alpinen Klettersteig mit tollen Aussichten (recht anspruchsvoll – und das gerade mal 750 m über dem Meeresspiegel!) absolvierte dann auch der Großteil der Wanderer, während der Rest die Tour über den Umgehungsweg fortsetzte. Weitere Höhenmeter waren für alle zu bewältigen, ehe man sich am „Bosensteiner Eck“ vor dem Rasthaus eine Trink-Pause gönnte. Nun erst einmal ohne Wald (über dessen Schatten man ansonsten bei dem schönen Wetter durchaus dankbar war) ging es weiter zum Brennte Schrofen, dann (wieder im Wald) lange steil abwärts. Über Seebach gelangte man schließlich wieder zum Ausgangspunkt Ottenhöfen. 730 Höhenmeter waren nach der 12 km langen Wanderung geschafft. Mit schönen Eindrücken wurde nun die Heimfahrt angetreten, die im „Rößle“ in Irslingen noch einen Zwischenstopp erfuhr.