Kurzbericht der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 15.09.2021

Bauangelegenheiten 

Dem Gemeinderat lag der Bauantrag der Deutschen Funkturm GmbH auf Errichtung eines Schleuderbetonmastes auf Flst. 1954, Gewann Reutele, vor. Der Gemeinderat stimmte einstimmig dem vorliegenden Bauantrag zu und erteilte das gemeindliche Einvernehmen. Aufgrund dem Verfahrensstand kann davon ausgegangen werden, dass bis Ende dieses Jahres die Baugenehmigung vorliegt, sodass im 1. Quartal 2022 mit den Bauarbeiten begonnen und gegen Ende des 2. Quartals 2022 die Inbetriebnahme erfolgen kann.

 

Gebührenkalkulation und Neuerstellung der Bestattungsgebührensatzung

Nachdem man sich auf Ebene des Gemeindeverwaltungsverbandes unter den Verbandsgemeinden geeinigt hatte, die schon seit vielen Jahren bestehenden Bestattungsgebührensatzungen neu zu erstellen und die hierfür notwendige Gebührenkalkulation zu erarbeiten, hat der Gemeinderat einstimmig das Dienstleistungsunternehmen und Fachbüro Heyder + Partner mit den Arbeiten zum Angebotspreis von 2.032 € Brutto beauftragt.

 

Wasserschaden im Gemeindeeigenen Mietgebäude Schulstraße 4

 Mitte März 2021 sah sich die Gemeinde einem größeren Wasserschaden in 2 Mietwohnungen im EG und OG ausgesetzt.                                                                                                                                   Mit der WGV Versicherung als Gebäudeversicherer der Gemeinde konnte in mehreren Gesprächen und Vorort Terminen die Schadensbehebung und die Schadensregulierung besprochen und festgelegt werden.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Den Gesamtkosten in Höhe von 12.242,58 € stehen Versicherungsleistungen in Höhe von 10.104,87 € gegenüber, sodass der Gemeinderat der Kostentragung des Eigenanteils in Höhe von 2.137,71 € einstimmig zustimmte.

 

Sachstandsberichte über die Investitionsmaßnahmen Erweiterung Baugebiet „Ob Gärten“ und Breitbanderschließung

 Im Vorfeld der Gemeinderatsitzung unternahm das Gremium eine Vorortbesichtigung der Baugebietserweiterung und stellte fest, dass die Arbeiten nun deutlich fortgeschritten sind und in die Erschließungsstraße ( Schwalbenweg ) die Einbringung des frostsicheren Untergrundes erfolgte.

Nicht ganz zufriedenstellen ist das Höhenniveau einiger Bauplätze zur Erschließungsstraße, wobei dieses der Forderung des Wasseramtes auf Verlegung des offenen Grabens in unmittelbarem Anschluss und Höhenniveau an die Erschließungsstraße geschuldet ist.

Insgesamt wird dieser Umstand keine Nachteile für die Bebauung einzelner Bauplätze nach sich ziehen.

Nach anfänglichen Verzögerungen des Beginns der Erschließungsmaßnahme in Folge sehr schlechter Witterungslage mit teilweise Starkregen, kann davon ausgegangen werden, dass die Erschließung wohl noch Ende dieses Jahres fertiggestellt wird.

Im Bereich der Breitbanderschließung kam es ebenfalls zu zeitlichen Verzögerungen in Folge der Schwierigkeiten bei der Materiallieferung. Auch hier sind nun die Arbeiten im vollem Gange sodass der 2. Bauabschnitt ebenfalls bis November dieses Jahres abgeschlossen sein sollte.

Der Vorsitzende konnte berichten, dass die beiden Erschließungsmaßnahmen im Bereich der Amselstraße / Meisenstraße  / Schwalbenweg koordiniert und aufeinander abgestimmt sind, da auch die 9 neuen Bauplätze bereits im Tiefbaubereich breitbandtechnisch erschlossen werden.

Im Bereich Verschiedenes konnte der Vorsitzende berichten, dass die Ferienspiele mit 30 Dautmerger Kinder an 5 Tagen in der Schulferienzeit durchgeführt werden konnten, wobei an den einzelnen Tagen 11 bis 19 Teilnehmer verzeichnet waren.

Der Gemeinderat dankte insgesamt dem Jugendausschuss, federführend Luca Alf, für die Durchführung und Organisation und stimmte der Übernahme der nicht gedeckten Kosten in Höhe von 999,28 € zu.

Dieser Betrag, so der Vorsitzende, war für die Finanzierung der anteiligen Kosten der Ferienspiele auf Verbandsebene bereitgestellte, wobei nach 2020 auch 2021 diese bislang gemeinsam durchgeführten Ferienspiele coronabedingt ausgefallen sind.

Des Weiteren wurde berichtet, dass die Trittsteine über die Schlichem saniert und die Überquerung wiederhergestellt werden konnte.

Ebenso wurde die Firma Manuel Peter zum einen mit der Verkehrssicherung durch das Ausschneiden von Ästen entlang des Schlichemwanderweges beauftragt und zum anderen  mit dem Säubern des Uferbereichs entlang des renaturierten Wasserverlaufes der Schlichem.