Senioren waren im Bad Buchauer “Wackelwald”

Bereits um 12 Uhr begann am 17. Mai die Fahrt der 13-köpfigen Sen.-Gruppe nach Bad Buchau. Als die Autos geparkt waren, wurde man vorbei an einer Groß-Baustelle direkt ins Kur-Zentrum und dann auch quer durch den umfangreichen Gebäude-Komplex geleitet. Dabei konnte man auch Blicke ins Thermalbad werfen. Wieder im Freien angelangt, ging es für die Gruppe erst durch den Kurpark und dann zum „Wackelwald“. Die Bäume stehen hier auf Moorboden. Das ergibt das außergewöhnliche Phänomen, dass bei jedem Schritt der weiche Boden federt. Da wurde natürlich ausgiebig getestet, wo es am meisten wackelt. Danach führte der Spaziergang Richtung Federsee-Museum und durch das Städtchen schließlich wieder zum Kurzentrum, wo vor dem Café erst einmal Pause gemacht wurde. Ein Stück war es dann noch bis zum Parkplatz zu gehen. Auf der Heimfahrt war dann im Benzinger „Sternen“ die Einkehr zum Abschluss des Tages.